Lauterbach 2019 | Eindrücke & Momente vom Workshop & Meeting

In am 29. Oktober 2019

„Fly together – Fly with Friends” DMFV Workshop & Meeting für RC-Gleitschirmflieger
Lauterbach 2019

Nachdem sich schon im letzten  Jahr 2018 eine große Gleitschirmfliegergemeinde in Bad Neustadt/Saale für den Workshop angemeldet hatte, konnte der DMFV in diesem Jahr noch einmal eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahlen verbuchen. Sage und schreibe 81 aktive Pilotinnen und Piloten wollten sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, an einem langen Wochenende vom 20. bis 23. Juni 2019 und bei bestem Sommerwetter ausgiebig mit ihren Schirmen auf dem tollen Fluggelände der FMBG Lauterbach e.V. zu fliegen, zu testen und zu fachsimpeln.

Die dafür nötige Infrastruktur stand auf dem weiträumigen Areal des Gastgebervereins zur Verfügung. So konnten die 43 mit Wohnwagen, Wohnmobilen und Zelten angereisten Teilnehmer ohne Probleme Flugplatznah ihre Unterkünfte beziehen. In der näheren Umgebung waren für die übrigen Teilnehmer ohne Schwierigkeiten Hotelzimmer und Pensionen in genügender Anzahl zu finden.

Der Referent des DMFV, Olaf Schneider, hatte mit einem perfekt ausgearbeiteten Leitfaden dafür gesorgt, dass von der Anreise bis hin zum fast schon minutiösen Ablauf alles reibungslos ablaufen konnte. Jede sonst so übliche Frage wie z. B. die Anfahrt zum Modellfluggelände, Stromversorgung und Sanitäranlagen vor Ort, Essen/Trinken und das vorgesehene Programm sind im Leitfaden bestens erklärt und beschrieben. Die Begeisterung für diese wirklich grandiose Vorbereitung war allen Teilnehmern von Anfang an anzumerken und wurde mit großem Applaus bedacht.

Das Teilnehmerfeld selbst, war gut durchmischt. Vom absoluten Anfänger bis hin zum Experten war alles vertreten. Es entstand schon am ersten Tag eine Gemeinschaft, in der sich die Erfahrenen um die nicht so erfahrenen wie selbstverständlich mit Rat und Tat kümmerten. So war sichergestellt, dass alle ihre Schirme erfolgreich und sicher in die Luft bringen konnten. Gab es trotzdem mal eine Außenlandung, so half man sich gegenseitig bei der leichten Suche, denn ringsum gab es keine hohe Maisfelder oder andere unwägbaren Hindernisse.

Besonders positiv war auch die Anwesenheit aller namhaften Gleitschirmfirmen zu verzeichnen. Die Firmen Hacker Motor GmbH, Cefics und Opale Paramodels waren mit ihren Mitarbeitern eifrig dabei, den weniger erfahrenen Piloten bei der exakten Einstellung ihrer Schirme zu helfen. An den aufgebauten Ständen konnte man sich über neue und bewährte Produkte informieren, oder sich auch mit benötigten Ersatzteilen versorgen. Neue Schirme wurden vorgeflogen und Interessenten hatten die Gelegenheit, auch selber unter fachmännischer Anleitung Schirme zu testen. Wer sich dabei nicht gleich selber an die Fernsteuerung traute, konnte im Lehrer-Schüler-Verfahren an die neue Materie heran geführt werden.

Im Rahmenprogramm wurde den Teilnehmern auch ein Einblick in die RC Fallschirmspringersparte gegeben. Der stellvertretende Sportreferent Fallschirmspringen im DMFV, Thomas Boxdörfer und sein Team, sowie einige Teilnehmer hatten dazu ihre Modellfallschirmspringer mitgebracht. Mit zwei Schleppmaschinen wurde mehrfach in den Pausen die ferngesteuerten Springer auf Höhe gebracht und ihrem Element übergeben. Trotz des gelegentlich böigen Windes konnten alle Fallschirme unbeschadet wieder gelandet werden. Die Teilnehmer hatten sogar die Möglichkeit, unter Anleitung eines erfahrenen Springer-Piloten, selber einen dieser kleinen Springer in Miniaturausgabe, ferngesteuert und zielgenau auf dem Platz zu landen.

Ganz neu in diesem Jahr war der Einblick in die FPV-Racing-Technik. DMFV-Sportreferent Christopher Rohe zeigte eindrucksvoll, wie diese kleinen Race-Copter geflogen werden und welche Technik dafür erforderlich ist. Einige Teilnehmer des Workshops konnten solch einen FPV-Flug live erleben – Christopher brachte zusätzliche Videobrillen mit und so manch einer der Workshop-Teilnehmer kam aus dem Staunen, mit welcher Geschwindigkeit diese kleinen Race-Copter agieren, nicht mehr heraus. Im Anschluss an die Flugvorführungen stand der Sportreferent den vielen Interessierten mit Rat und Tat zu Seite und erklärte ausgiebig, auf welche Dinge es beim FPV-Fliegen ankommt.

Neben dem Fliegen und ausprobieren der RC-Gleitschirme gab es eine Reihe von Kurzreferaten, die rege von den Teilnehmern in Anspruch genommen wurden. Florian Dickert von der Firma Hacker Motor GmbH referierte zum Thema Akku- und Ladetechnik, von der Firma Cefis erklärte Joachim Schweigler die Themen Schirmprofile, Acrofliegen und auf was es beim Gleitschirmfliegen im Wesentlichen ankommt und Frank Büstgens von Opale Paramodels stellt die neusten Produkte aus seinem Haus vor und erläuterte zudem die Merkmale des hauseigenen Fallschirmspringers „Steven“.

Immer mal wieder kann es vorkommen, dass bei einem Gleitschirm eine der vielen Leinen reißt. Sei es durch einen missglückten Motorabsteller oder durch eine andere Unwegsambarkeit. Aber wie repariere ich nun eine solche Leine und wie kann ich diese Spleißen!? Ralph Horrenberger hatte die Lösung parat. Quasi im „Einzelunterricht“ zeigte er den Interessierten, welches Handwerkszeug notwendig ist, um Leinen zu spleißen und zu reparieren.

Die wirklich tolle Versorgung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Kulinarischem und Getränken durch den gastgebenden Verein hatte ebenso einen großen Anteil an dem gelungenem Workshop. So konnte der am letzten Veranstaltungstag leider sehr auffrischende Wind an der hervorragenden Stimmung keinen Abbruch tun. Alle Beteiligten waren sich am abschleißenden Sonntag darin einig, dass dieser DMFV-Workshop in jedem Fall im kommenden Jahr eine Wiederholung finden und nach Möglichkeit sogar zu einem festen jährlichen Bestandteil im DMFV-Jahreskalender werden sollte.

Hier eine Übersicht über die Entwicklung der DMFV-Workshop der letzten Jahre:

2015 2016 2017 2018 2019
Piloten 37 56 54 74 81
Pilot-Crew-Members 20 22 14 32 35

Warum eigentlich ein Workshop & Meeting?

RC-Gleitschirme gibt es schon seit geraumer Zeit. Aber gerade erst in den letzten Jahren macht es die moderne Technik möglich, eine große Bandbreite an Produkten herzustellen und anzubieten.

So misst die geringste Spannweite eines kleinen Gleitschirmes gerade mal 60 cm und geht  hoch bis zum fast 7 m Spannweite fassenden Schirm. Die Unterteile eines Systems nehmen die Fernsteuer- und häufig auch die Antriebseinheit auf. Gleitschirme kann man vielfältig betreiben: entweder als reine Gleitschirmeinheit, also ohne Antrieb, oder mit passend abgestimmtem Motor. Variationen gibt es auch ob das Ganze dann noch mit einem Trike aufgewertet wird und ab einer bestimmten Größe dann auch Bodenstartfähig ist.

Das Angebot am Markt ist besonders vielfältig und unterschiedlich zugleich.

Viele Teilnehmer kommen aus dem herkömmlichen Modellflug, den sie seit Jahren betreiben und möchten als weiteres Modell mit einem Gleitschirm ihr Wissen und Spaß am Hobby ergänzen. Bei so vielen Produkten, Varianten und einer Menge Stoff und Leinen kann man schon mal schnell die Übersicht verlieren oder kommt mit seinem frisch erworbenen Produkt nicht so voran, wie man es sich vorgestellt hat. Es sieht doch alles so einfach aus und kann doch nicht so schwer sein, einen Gleitschirm in der Luft zu bewegen.

Wie so häufig liegt die Tücke im Detail und den richtigen Einstellungen am Schirm, dem Antrieb, den RC-Komponenten und dem richtigen Umgang mit dem Sportgerät, um zum gewünschten Erfolg zu kommen.

Genau an dieser Stelle setzt das DMFV-Event ein: hier werden Interessierte und Anfänger mit erfahrenen Piloten und Experten zusammen gebracht. Alle haben nur ein Ziel: Spaß am Hobby – Spaß am Gleitschirmfliegen. Das geht nur, wenn man sich gegenseitig hilft und wenn die Erfahrenen ihr Wissen mit den Newcommern teilen und weiter geben. Wenn dann auch noch die wichtigen Firmen mit vor Ort sind, bleiben eigentlich kaum noch Wünsche offen und alle profitieren voneinander.

Mit dieser Art von Event hat der DMFV im Bereich der Gleitschirme den Puls der Zeit haargenau getroffen – der stetige Aufwuchs an Teilnehmern macht dies deutlich. Und wenn am Ende des Tages alle zufrieden und mit einem Grinsen im Gesicht nach Hause gehen, dann ist alles gut gelaufen. Durch die Bank weg konnten ausnahmslos nur freudige und zufriedene Teilnehmer beobachtet werden.

Dem ausrichtenden Verein, der FMBG Lauterbach e.V. und dem DMFV-Sportreferat sei an dieser Stelle ein dickes Danke Schön und großes Lob für ein so tolles Event ausgesprochen!

(v.l.n.r.: Thomas Boxdörfer, DMFV Sportreferent Fallschirm | Jens Zulauf, 1. Vorsitzender FMBG Lauterbach | Olaf Schneider, DMFV Sportreferent Gleitschirm)

Bericht: Rudolf Staas / Olaf Schneider / Sebastian Huber
Bilder: Margrit Lötzel / Peter Waßmann / Olaf Schneider

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur Cookies des DMFV zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück